Haftpflichtversicherung und Rechtsschutzversicherung – brauche ich beides?

Haftpflichtversicherung und Rechtsschutzversicherung – brauche ich beides?

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die private Haftpflichtversicherung die wichtigste Versicherung überhaupt ist, und dazu noch eine mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb platzieren wir sie hier auch bewusst an erster Stelle. Nicht ohne Grund sind viele Haftpflichtversicherungen vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Am bekanntesten ist sicher die Haftpflichtversicherung für das Auto. Der Abschluss der Privathaftpflichtversicherung ist dagegen freiwillig, obwohl eine Vielzahl von Haftungsrisiken auch außerhalb des motorisierten Straßenverkehrs lauert.

  • Verantwortlichkeit für einen Schaden

Wer einem anderen schuldhaft einen Schaden zufügt, ist dafür verantwortlich und muss Ersatz leisten. So steht es im Gesetz. Schuldhaft bedeutet vorsätzlich oder fahrlässig – eine kleine Nachlässigkeit, ein Versehen reicht also schon. In manchen Fällen gibt es sogar eine Haftung ohne Verschulden. Wenn Ihr gut erzogener Hund nach dem Briefträger schnappt oder die liebe Katze in einem unbeobachteten Moment die Tür der Mietwohnung mit den Krallen bearbeitet, müssen Sie für den entstandenen Schaden aufkommen.

„Eltern haften für ihre Kinder“ lautet das typische Schild auf deutschen Baustellen. Das ist Unsinn. Kinder haften, wenn sie alt genug sind und die nötige Einsichtsfähigkeit haben. Ansonsten haften möglicherweise die Eltern, aber nicht für ihre Kinder, sondern weil sie selbst die Aufsichtspflicht verletzt haben. Der harmlose Fall ist das zerkratzte Auto des Nachbarn, die Katastrophe ist die nach dem Zündeln abgebrannte Lagerhalle, besonders, wenn dabei noch Menschen zu Schaden gekommen sind.

  • Schadensersatz in unbegrenzter Höhe

Das bringt uns zu der Frage nach der möglichen Höhe des Schadensersatzes. Die beunruhigende Antwort: In aller Regel sieht das Gesetz eine unbegrenzte Zahlungspflicht vor. Sie haften nicht nur mit Ihrem derzeitigen Vermögen, sondern auch mit allem, was Sie für den Rest Ihres Lebens noch verdienen werden. Eine Versicherung, die Sie von Ansprüchen in mehrfacher Millionenhöhe freistellt, kostet weniger als 100 € im Jahr. Haben wir zu viel versprochen, als wir von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis sprachen?

  • Die Abwehr unberechtigter Ansprüche

Nicht jeder Anspruch ist berechtigt. Wenn Sie freundlicherweise beim Umzug helfen, und die teure Vase fällt Ihnen aus der Hand – müssen Sie dafür aufkommen? Und müssen Sie Ihr achtjähriges Kind beim Spielen ständig beaufsichtigen? Als juristischer Laie benötigen Sie Unterstützung, wenn Sie mit überzogenen Forderungen konfrontiert werden. Die erhalten Sie über die sogenannte passive Rechtsschutzfunktion Ihrer Haftpflichtversicherung. Melden Sie alle Ereignisse, die Ansprüche gegen Sie zur Folge haben könnten, sofort dem Versicherer. Ob die Ansprüche berechtigt sind, klären die Experten, denn das gehört bereits zur Leistung. Notfalls stellt sich der Versicherer schützend vor Sie und wehrt unberechtigte Ansprüche vor Gericht für Sie ab.

  • Und wozu dann noch die Rechtsschutzversicherung?

Die Haftpflichtversicherung beinhaltet den passiven Rechtsschutz, also die Abwehr unberechtigter Ansprüche im Zivilrecht. Möchten Sie dagegen aktiv Ihr Recht verfolgen, ist das ein Fall für die Rechtsschutzversicherung. Diese gibt es entweder als praktisches Rundum-Paket oder für ausgewählte Rechtsbereiche wie Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Haus- und Wohnungsrechtsschutz oder privaten Vertragsrechtsschutz. Sind Sie mit einer Verwarnung im Straßenverkehr nicht einverstanden, gibt es Ärger mit dem Arbeitgeber, Streit mit Mieter oder Vermieter, sind Sie mit gekaufter Ware nicht zufrieden und wollen Ihr Geld zurück, dann sind Sie mit einer Rechtsschutzversicherung auf der sicheren Seite.

Rechtliche Risiken sind nicht unbedingt existenzbedrohend, aber Recht bekommen ist leider oft eine Frage des Geldes. Und damit zurück zur Ausgangsfrage: Die Rechtsschutzversicherung ergänzt die Haftpflichtversicherung sinnvoll in allen Fällen, in denen Sie aktiv Ihr Recht verfolgen. Sie ist bei knappem Budget nicht erste Priorität, die Haftpflichtversicherung geht eindeutig vor, sie schafft aber die Gewissheit, dass man einen finanzkräftigen Partner hinter sich weiß, wenn man einmal streiten muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.